27. Januar 2023
27. Januar 2023

PROBAT AG: HighTech für perfekten Kaffee

PROBAT AG: HighTech für perfekten Kaffee
Der Kaffee in sieben von zehn Tassen weltweit wurde auf Komponenten der PROBAT AG geröstet.
Dieses Video wird von YouTube aufgerufen. Um Fortzusetzen, passen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen an.
Datenschutzeinstellungen

Die PROBAT AG in Emmerich, weltweiter Marktführer für Röstmaschinen und -anlagen, arbeitet seit fast 30 Jahren mit der ISAP AG zusammen. Das Unternehmen führte Solid Edge von Siemens und COMPACT sowie PARTS & COMPONENTS aus der EdgePLM Series der ISAP AG erfolgreich ein. Auch die nächsten gemeinsamen Schritte sind bereits geplant, mit dem Ziel, die Digitalisierung in allen Bereichen voranzutreiben.

In diesem Artikel:

Der Kaffee in sieben von zehn Tassen weltweit wurde auf Komponenten der PROBAT AG geröstet. Das seit 1868 tätige Unternehmen führte als erster industrielle Röster ein, die es den Lieferanten ermöglichten, gerösteten Kaffee zu verkaufen. „Im Bereich der Rösttechnik entwickeln wir ein breites Spektrum an Maschinen, vom Probenröster, der 100 Gramm rösten kann, bis hin zu Maschinen für die Industrie, die bis zu sechs Tonnen pro Stunde rösten“, erzählt Stefan Ripkens, Head of Technical Engineering bei der PROBAT AG und stellt diesbezüglich fest: „Ohne die Einführung und den Einsatz von CAD wäre diese Entwicklung nicht möglich gewesen und wir hätten unsere heutige Innovationsgeschwindigkeit nicht erreichen können.“ Den Einstieg in die computergestützte 2D-/3D-Konstruktion erfolgte bei der PROBAT AG im Jahre 1987.

Herausfordernd bei der Suche nach einem geeigneten universalen CAD-System war die umfassende Technologie, die die PROBAT AG im Bereich Maschinen- und Anlagenbau einsetzt. Große Röstanlagen umfassen eine Vielzahl von integrierten Komponenten, die z. B. für das Säubern, das Fördern oder das Mahlen zuständig sind. Diese Anlagen bringen eine erhebliche Menge an Metall- und Blechbearbeitung mit sich. Seit Einführung des 3D-CAD-Systems Solid Edge produziert die PROBAT AG die gesamte Metall- und Blechbearbeitung mit der Software, die die 3D-Herstellungsinformationen direkt an den Laserschneider und die CNC-Biegegeräte weiterleitet. In dem Zeitraum der Zusammenarbeit mit der ISAP AG hat sich die Entwicklungseffizienz enorm gesteigert. „Wir können im Nachhinein sagen: die Entscheidung für Solid Edge war ein guter Griff“, stellt Ripkens zufrieden fest.

EdgePLM Series im Einsatz
„Heutzutage ist in unserem Unternehmen jeder vom Azubi bis zum Ingenieur mit CAD ausgestattet“, berichtet Ripkens weiter. „Wir benötigten also eine effiziente Datenverwaltung und auch hier hatte die ISAP AG eine passende Lösung für uns.“ Die PROBAT AG war eines der ersten Unternehmen, das das ISAP-eigene Datenverwaltungssystem COMPACT einführte. „Dank COMPACT haben wir eine gute und übersichtliche Zeichnungs- und Teileverwaltung. Alle CAD-Daten, die wir mit Solid Edge erzeugen, legen wir hier ab“, berichtet CAD-Administrator Jan Küchler von der PROBAT AG. Die Maschinen und Anlagen des Unternehmens haben eine lange Lebensdauer. Ersatz- oder Verschleißteile müssen schnell zur Verfügung stehen. Durch die vorhandene Datenverwaltung und die damit hohe Verfügbarkeit der Daten, fertigt die PROBAT AG schnell Ersatzteile auf Basis der Original-Konstruktionszeichnungen oder passt Bauteile an den neuesten Stand der Technik an. Die einfache Bedienbarkeit des Datenverwaltungssystems ist ein weiteres Plus: „Neue Mitarbeiter erhalten eine interne Einführung in das System, bekommen einen Workflow gezeigt und können dann direkt mit der Arbeit beginnen“, freut sich Küchler. Benutzerfreundlichkeit und Übersichtlichkeit stehen bei COMPACT im Vordergrund. Auch der Datenaustausch mit den weiteren PROBAT-Standorten weltweit erfolgt über das in sich geschlossene und unabhängige COMPACT-System mithilfe der Erweiterung Multisite. Darüber hinaus nutzt die PROBAT-Planungsabteilung PARTS & COMPONENTS, das alle zulässigen Norm- und Werksteile zentral in einem Ablagesystem verwaltet. „Wir können direkt in Solid Edge auf diesen Pool an Dokumenten zugreifen“, sagt Küchler. Durch die Kombination von PARTS & COMPONENTS mit COMPACT ergibt sich somit ein Optimum an Datenverwaltung.  

Digitalisierung vorantreiben
Für die kommenden Jahre hat die PROBAT AG bereits neue Pläne gemeinsam mit der ISAP AG geschmiedet. Hier kommt im ersten Schritt die ISAP-Cloud-Lösung i.RES ins Spiel: „Um die Zusammenarbeit mit unseren internationalen Töchterfirmen zu vereinfachen, möchten wir eine ganzheitliche Cloud-Lösung implementieren und so Synergien unternehmensweit besser nutzen“, erklärt Stefan Ripkens. „Zudem haben uns die Ereignisse der vergangenen Jahre – beispielsweise die Corona-Pandemie – gezeigt, dass es von großem Vorteil sein wird, von jedem Ort und zu jeder Zeit einen sicheren und direkten Zugriff auf unsere Systeme zu schaffen.“ Als zweites großes Thema sieht Ripkens die Digitalisierung im Unternehmen: „Wir arbeiten gerade daran, unsere Prozesse von der Angebotsphase bis zur Auslieferung so zu verknüpfen, dass sie optimal ineinandergreifen. Zudem möchten wir den Austausch von Informationen mit unseren Kunden noch weiter verbessern, indem wir Ihnen mehr Informationen digital zur Verfügung stellen. Auch hierbei steht uns die ISAP AG mit Rat und Tat zur Seite.“